Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 17 (2009), Nr. 2     30. Juni 2009
Implantologie 17 (2009), Nr. 2  (30.06.2009)

Seite 203-212


Klinischer Fallbericht zur Verwendung unterschiedlicher Retentionselemente bei abnehmbarem implantatgetragenen Zahnersatz
Hamel, Jörg / Wichmann, Manfred / Schlegel, Karl Andreas / Nkenke, Emeka / Eitner, Stephan / Schmitt, Johannes
Zur Verankerung einer implantatgetragenen prothetischen Versorgung sind sowohl Teleskopkronen als auch Stegkonstruktionen übliche Verankerungselemente. Das Ziel dieser klinischen Fallpräsentation war es, exemplarisch einen Vergleich dieser beiden Versorgungsvarianten durchzuführen. Hierfür wurden bei zwei Patienten in der intraforaminalen Region des Unterkiefers jeweils vier Implantate gesetzt und mit einer stegverankerten und einer teleskopverankerten Suprakonstruktion versorgt. Röntgenologisch wurde das periimplantäre Knochenniveau präoperativ und drei Jahre nach der prothetischen Versorgung untersucht. Zur Untersuchung weiterer klinischer Kriterien wurden die Sulkusfluidfließrate (SFFR) und Periotestwerte erhoben sowie röntgenologische Kontrollen durchgeführt und ausgewertet. Während des Beobachtungszeitraums zwischen Implantation und Nachuntersuchung waren keine Implantatverluste zu verzeichnen. Nach einem Vergleich der klinischen Parameter der implantatgetragenen Steg- und Teleskopprothesen konnten keine wesentlichen Unterschiede festgestellt werden. Eine Empfehlung für eine der beiden untersuchten Konstruktionsvarianten kann jedoch auch nach kritischem Vergleich mit der aktuellen wissenschaftlichen Literatur nicht ausgesprochen werden.

Schlagwörter: Implantatprothese, zahnloser Unterkiefer, abnehmbarer Zahnersatz, Stegkonstruktion, Teleskopkrone, Sulkusfluidfließrate, Implantatverlust
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)