Implantologie
Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 20 (2012), Nr. 3     (30.09.2012)

Implantologie 20 (2012), Nr. 3  (30.09.2012)

Seite 299-307


Stabilisierung unterschiedlich dimensionierter Knochentransplantate
Eine Retrospektive Studie
Khoury, Fouad / Hidajat, Herman
Eines der wichtigsten Erfolgskriterien in der Kieferkammaugmentation ist die sichere Fixierung des Augmentats. Die Verwendung von Titanschrauben ist seit vielen Jahren der Standard in diesen Verfahren. Doch bedingt durch ihre Materialeigenschaften sind sie oftmals zu groß, um kleinere Transplantate zu stabilisieren. Das neue Microscrew®System, hergestellt aus medizinischem Edelstahl, ist eine selbstschneidende Schraube mit einem geringen Durchmesser von 1 mm und eröffnet dem Anwender daher mehr Möglichkeiten für die Stabilisierung von unterschiedlich dimensionierten Knochentransplantaten. In einer retrospektiven klinischen Studie wurden die Daten von 318 Patienten untersucht, die im Jahr 2009 mit autogenen augmentativen Maßnahmen, nach dem biologischen Konzept für Augmentationen, behandelt wurden. Dabei wurden 486 autogene Knochentransplantate mit 923 Microscrews® stabilisiert. Insgesamt konnten 736 Implantate entweder simultan oder nach einer Konsolidierungsphase von 3 bis 4 Monaten inseriert werden. Im regelfall waren 2 Mircroscrews notwendig um eine gute Stabilität des Augmentats zu erzielen. Die meisten Knochentransplantate heilten wie erwartet gut ein und alle Implantate konnten wie zuvor geplant inseriert werden. Es gab kein Transplantatverlust, keine Weichgewebsirritation, keine Schraubenfrakturen, keine allergischen reaktionen, keine Schraubenaspirationen, keine Metallosen und keine Osseointegration der Microscrews. Nach einem Beobachtungszeitraum von 2 Jahren zeigte der transplantierte Knochen nach wie vor stabile Verhältnisse, ohne Beeinträchtigung der Osseointegration der Implantate. Die vorliegende Studie zeigt, dass einige Nachteile von Titanschrauben durch die Verwendung des MicroscrewSystems gelöst werden konnten, insbesondere zur Stabilisierung unterschiedlich dimensionierter Knochenblöcke.

Schlagwörter: Kieferkamm Augmentation, autogener Knochen, Knochenblock klein dimensioniert, Knochenkern, selbstschneidende Schrauben, Osteosyntheseschraube, geringer Durchmesser, Microscrews®, medizinischer Edelstahl, Implantate.
 Volltext (keine Berechtigung)      einzeln als PDF kaufen (20.00 €)