Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 25 (2017), Nr. 4     30. Nov. 2017
Implantologie 21 (2013), Nr. 2  (21.06.2013)

Seite 191-198


Augmentation periimplantärer keratinisierter Gingiva mittels xenogener Kollagenmatrix
Eine Falldarstellung
Schmitt, Christian Martin / Doering, Hendrik / Tudor, Christian / Kiener, Katrin / Eitner, Stefan / Schlegel, Karl Andreas
Das autologe Schleimhauttransplantat ist gegenwärtig Goldstandard der Versorgung für die Augmentation keratinisierter Gingiva. Dieser Fallbericht beschreibt ein alternatives Augmentationsverfahren mittels einer xenogenen Kollagenmatrix (Mucograft®). Im Rahmen der Implantatfreilegung erfolgten die Durchführung einer Vestibulumplastik mittels Mucograft® und die implantäre Fixation eines vestibulären Retentionsschilds für 30 Tage. Nach 90 Tagen wurde eine Biopsie zur histologischen und immunhistologischen Analyse entnommen. Als Keratinisierungsnachweis erfolgte die Detektierung gewebe- und differenzierungsspezifischer Marker (Zytokeratine). Es zeigte sich eine deutliche Verbreiterung der periimplantären keratinisierten Gingiva mit guter Gewebeintegrität der Kollagenmatrix. Insertion, Entfernung sowie Readaptation des Retentionschilds konnte einfach gehandhabt werden. Die Histologie wies Charakteristika eines mehrschichtigen verhornten Plattenepithels auf. Vergleichbar zu keratinisierter Gingiva zeigte sich eine Zytokeratin-5/6- und Zytokeratin-13-Expression in den basalen und suprabasalen Epithelschichten, sowie Zytokeratin- 14-Expressionsspots in den suprabasalen Epithelschichten. Mit unbegrenzter Verfügbarkeit sowie ausbleibender Entnahmemorbidität stellt Mucograft® eine vielversprechende Alternative zum autologen Transplantat dar.

Schlagwörter: Retentionsschild, keratinisierte Gingiva, Vestibulumplastik, Mucograft®, Kollagenmatrix, freies Gingivatransplantat, Zytokeratin
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)