Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 25 (2017), Nr. 1     10. Mär. 2017
Implantologie 25 (2017), Nr. 1  (10.03.2017)

Seite 7-20


Komponenten des digitalen Workflows in der Implantologie
Von der Diagnostik bis zur prothetischen Versorgung
Gintaute, Aiste / Att, Wael
Die digitalen Technologien haben neue Wege für die interdisziplinäre rekonstruktive Zahnmedizin und die Implantologie ermöglicht. Heutzutage können verschiedene virtuelle Datensätze in einer Software bearbeitet und zusammengefügt werden, was zu mehr Informationen am Bildschirm und der mehrschichtigen Visualisierung der klinischen Situation führt. In der Implantologie spielen die neuen Technologien eine wichtige Rolle für die dreidimensionale präimplantologische Diagnostik und die präzise, prothetischorientierte Implantatplanung. Der heutige Fokus liegt nicht mehr nur auf der erfolgreichen Osseointegration des Implantats, sondern auch auf der Implantatprothetik, die ästhetischen und funktionellen Herausforderungen entsprechen muss, sowie auf der vereinfachten Durchführung der geplanten Behandlung. Ziel dieses Artikels ist es, einen Überblick über die digitalen Technologien in der Implantologie zu bieten und verschiedene Möglichkeiten des digitalen Workflows zu präsentieren.

Schlagwörter: Digitale Implantologie, Workflow, computergeführte Implantatchirurgie, Röntgenschablone, Bohrschablone
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)