Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 25 (2017), Nr. 4     30. Nov. 2017
Implantologie 25 (2017), Nr. 4  (30.11.2017)

Seite 369-377


Oberkieferfrontzahnästhetik 27 Jahre nach Eingliederung der Implantatkronen
Ein Fall, wie er im Buche steht
Weng, Dietmar / Grunder, Ueli
Im vorliegenden Artikel nehmen die Autoren Bezug auf einen in der ersten Ausgabe der Zeitschrift IMPLANTOLOGIE vor 25 Jahren veröffentlichten Fall zweier zentraler Oberkieferfrontzahnimplantate. Der Fall ist seit Eingliederung der Implantatkronen über 27 Jahre nachdokumentiert. Es wird anhand dieses Beispiels diskutiert, was im Jahre 2017 anders gemacht werden würde als in den Jahren 1990 bis 1992. Anhand dieser Diskussion werden Entwicklungen und deren Hintergründe deutlich gemacht, die für Implantatversorgungen im ästhetischen Bereich klinisch relevant sind, um eine Langzeitstabilität von Hart- und Weichgeweben zu erzielen. Dazu zählen unterschiedliche Operationstechniken und das zeitliche Vorgehen, Inzisionstechniken in der ästhetischen Zone, die Anwendung von Bindegewebetransplantaten sowie die Unterschiede zwischen zementierten und verschraubten Implantatsuprastrukturen.

Schlagwörter: Fallbericht, Frontzahnimplantat, ästhetische Zone, Langzeitergebnis, Erfolgsfaktor, operatives Vorgehen, Inzision, Bindegewebetransplantat, Zementierung, Verschraubung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)