Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 21 (2013), Nr. 1     4. Mär. 2013
Implantologie 21 (2013), Nr. 1  (04.03.2013)

Seite 75-79


Pathologische Unterkieferfraktur als Folge einer nicht therapierten, periimplantären Entzündung
Prechtl, Christopher / Tudor, Christian / Nkenke, Emeka / Schlegel, Karl Andreas
Entzündliche periimplantäre Erkrankungen sind der Hauptgrund für den Verlust von enossalen Implantaten. Hierbei kommt es durch eine bakterielle Besiedelung zunächst zu einer Entzündung des Weichgewebes und im weiteren Verlauf zu einem progredienten Knochenabbau. In seltenen Fällen schreitet diese Knochendestruktion soweit fort, dass es zu einem vollständigen Verlust der Osseointegration des Implantats kommt. In unserer Klinik stellte sich eine Patientin vor, bei der sich ein submentaler Abszess ausgehend von einer periimplantären Entzündung zeigte. Als Notfalltherapie wurde der Abszess eröffnet. Nachdem im weiteren Verlauf die Suprakonstruktion und das nicht erhaltensfähige Implantat entfernt wurden kam es postoperativ zu einer pathologischen Fraktur des Unterkiefers im Bereich des entzündlich bedingten, periimplantären Knochendefekts. Diese musste mittels Osteosynthese versorgt werden. Der vorliegende Fall zeigt die Wichtigkeit einer strukturierten Nachsorge von Patienten mit enossalen Implantaten, um möglicherweise auftretenden periimplantären Entzündungen frühzeitig therapeutisch begegnen zu können.

Schlagwörter: Periimplantitis, Submentalabszess, pathologische Kieferfraktur
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export