Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen und für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK, ich habe verstanden
Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 21 (2013), Nr. 4     25. Nov. 2013
Implantologie 21 (2013), Nr. 4  (25.11.2013)

Seite 367-373


Abutmentdesign
Makro-, Mikro- und Nanoaspekte
Happe, Arndt / Nadenau, Eva / Röling, Nico / Neugebauer, Jörg / Nickenig, Hans-Joachim / Rothamel, Daniel
Da das Abutment das submukös gelegene enossale Implantat mit dem Cavum oris und seinem Keimspektrum verbindet, stellt es eine Schnittstelle von zentraler Bedeutung dar. Es ist die Verbindung zwischen dem enossalen Implantat und den prothetischen Aufbauteilen und gleichzeitig Schnittstelle von biologischen Geweben und Biomaterialien. Hier erfolgt der epitheliale Abschluss und somit stellt das Abutment ein Siegel zwischen den inneren Bereichen des Körpers und dem Milieu der Mundhöhle dar. Der Artikel fokussiert Aspekte des makroskopischen und mikroskopischen Abutmentdesigns.

Schlagwörter: Abutment, Abutmentdesign, CAD/CAM, Implantat, Interface, Metallbasis, Oberflächenrauigkeit, Zirkoniumdioxid
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)