We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Implantologie
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Implantologie 23 (2015), No. 2     29. June 2015
Implantologie 23 (2015), No. 2  (29.06.2015)

Page 151-157, Language: German


Klinische Einflussgrößen auf den Erfolg von Verschraubungen in der Implantatprothetik
Harder, Sönke / Kern, Matthias
Die Überlebensraten implantatgetragener Restaurationen können als Folge von Lockerungen oder Brüchen der Abutmentschraube bei zwei- oder mehrteiligen Implantatsystemen verringert sein. Zur Vermeidung von einem zu hoch oder zu gering angelegten Drehmoment bei Fixierung der Abutmentschraube werden dem jeweiligen Implantatsystem zugehörige mechanische Drehmomentschlüssel verwendet. Die Genauigkeit (Präzision), mit der die endgültige Fixierung der Restauration durchgeführt wird (aufgewendetes Drehmoment des Schlüssels), kann die Langlebigkeit der implantatprothetischen Schnittstelle sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Im folgenden Beitrag sollen die klinischen Einflussgrößen auf den Erfolg von Verschraubungen in der Implantatprothetik beschrieben werden.

Keywords: Verschraubung, Implantat, Abutment, Implantat-Abutment-Interface, Drehmomentschlüssel, Präzision, Prothetik