Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 23 (2015), Nr. 2     29. Juni 2015
Implantologie 23 (2015), Nr. 2  (29.06.2015)

Seite 209-218


Metallfreie implantatprothetische Gesamtsanierung
Fallpräsentation mit konsequenter Nutzung computerunterstützter Verfahren
Schnutenhaus, Sigmar / Luthardt, Ralph
In der Fallpräsentation wird eine implantatprothetische Versorgung mit festsitzendem Zahnersatz auf sechs Zirkonoxidimplantaten im Oberkiefer vorgestellt. Der Wunsch der Patientin war, dass die Restauration komplett metallfrei ist und keine umfangreichen augmentativen Maßnahmen vorgenommen werden müssen. Diesem Anspruch konnte unter anderem durch den konsequenten Einsatz computerunterstützter Verfahren entsprochen werden. Mit der dreidimensionalen Planung der Implantatpositionen und der schablonengeführten Insertion ist die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie gelegt worden. Die stringente Nutzung von CAD/CAM-Verfahren in der zahntechnischen Umsetzung sorgte für einen zügigen Therapieablauf, der sich stets an der ursprünglichen Planung orientierte.

Schlagwörter: CAD/CAM, dreidimensionale Planung, Zirkonoxidimplantate, schablonengeführte Implantologie, periimplantäres Weichgewebe
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export