We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Implantologie
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Implantologie 23 (2015), No. 4     24. Nov. 2015
Implantologie 23 (2015), No. 4  (24.11.2015)

Page 421-431, Language: German


All-on-four - Konzept zur Sofortversorgung des zahnlosen Kiefers
5-Jahres-Fallkohortenstudie der Implantatüberlebensraten
Stelzle, Florian / Wachtel, Hannes / Bolz, Wolfgang / Niedermaier, Robert / Schuh, Paul Leonhard / Weiß, Michael / Riemann, Max
Die Behandlung von Patienten mit zahnlosen und stark atrophierten Kieferkämmen stellt eine anspruchsvolle Herausforderung für die zahnärztliche Praxis dar. Die Versorgung mit Implantaten ist häufig durch kompromittierte und volumenreduzierte knöcherne Verhältnisse erschwert. Durch die Verwendung von 2 axial gesetzten Implantaten in der frontalen und 2 anguliert gesetzten Implantaten in der distalen Region kann das vorhandene Knochenangebot der Prämaxilla im Oberkiefer und interforaminär im Unterkiefer optimal genutzt werden. In dieser Fallkohortenstudie resultiert die Sofortversorgung von 4 primärstabilen Implantaten mit einer festsitzenden Brücke, ausgehend von den Daten bis zu 5 Jahren und 130 Patienten (161 Kiefer, 644 inserierte Implantate), in einer implantären Überlebensrate von 95,4 %. Es zeigten sich weder signifikante Unterschiede zwischen Implantaten, die im Ober- oder Unterkiefer (p = 0,081) inseriert wurden, noch zwischen axial und schräg gesetzten Implantaten (p = 0,202). Das All-on-four-Konzept mit einem Sofortbelastungsprotokoll bietet eine Versorgung, die sicher vorhersagbare Ergebnisse liefert und in nur einem Eingriff erfolgen kann.

Keywords: All-on-four, Implantation, Sofortbelastung, Sofortversorgung