Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 24 (2016), Nr. 1     24. Mär. 2016
Implantologie 24 (2016), Nr. 1  (24.03.2016)

Seite 25-31


Indikationsbereich zur Leitlinie Knochenersatz
Ziebart, Thomas / Al-Nawas, Bilal
Knochenersatzmaterialien haben einen wichtigen Stellenwert in der modernen Medizin eingenommen. Augmentative Maßnahmen mittels Knochenersatzmaterialien sind in der Rekonstruktionschirurgie nach Unfall, bei Knochenverlust durch entzündliche Erkrankungen und Tumore, Malformationen sowie vor und bei implantologischen Eingriffen nicht mehr fortzudenken. Auch wenn autologer Knochen immer noch den Goldstandard darstellt, so sind moderne Knochenersatzmaterialien in der Lage ihn in definierten Situationen zu ersetzen, sogar in einigen Bereichen (wie der Langzeitvolumenstabilität) zu übertreffen. In den letzten Jahren hat sich der Markt der Knochenersatzmaterialien rasant entwickelt, sodass dem Arzt und Zahnarzt eine Vielzahl von unterschiedlichen Knochenersatzmaterialien zur Verfügung steht. Ziel des Artikels ist eine Darstellung der unterschiedlichen Materialien, operativen Möglichkeiten und Einsatzspektren. Eine besondere Bedeutung für den praktischen Einsatz stellt die aktuelle "Leitlinie Knochenersatzmaterial" der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) dar, die als Basis für den vorliegenden Artikel diente.

Schlagwörter: Knochenersatzmaterial, Augmentation, Osteoinduktion, Osteokonduktion, Knochenaufbau
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export