We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Implantologie
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Implantologie 25 (2017), No. 1     10. Mar. 2017
Implantologie 25 (2017), No. 1  (10.03.2017)

Page 43-58, Language: German


Die vollkeramische, implantatprothetische Komplettsanierung von Ober- und Unterkiefer
Berücksichtigung der patientenindividuellen Okklusionsebene
Gollner, Martin / Picha, Stefan / Mitteregger, Michael
Komplexe Implantatfälle mit Auflösung der Okklusion nach Extraktion aller Zähne aufgrund hochgradiger Parodontopathien stellen Behandler und Zahntechniker vor vielschichtige Aufgaben. Ein entscheidender funktioneller und ästhetischer Therapie- und damit Planungsfaktor kommt dabei der Rekonstruktion der patientenindividuellen Okklusionsebene zu. Sie zu bestimmen und referenziert übertragen zu können ist Voraussetzung für eine seriöse Vorhersagbarkeit der späteren definitiven Versorgung. In diesem Fallbericht werden das methodische Vorgehen bzw. die folgenden Einzelschritte beschrieben: Beurteilung der Ausgangssituation, Bestimmung der patientenindividuellen Ebene, ihre schrittweise Evaluierung mit Provisorien sowie die planungsgemäße chirurgische und prothetische Umsetzung in eine vollkeramische Suprakonstruktion für den Ober- und Unterkiefer.

Keywords: Implantatprothetik, okklusale Verschraubung, Parodontitis, PlaneSystem®, Provisorien, schablonengeführte Implantologie, Titanbasis, Zirkonoxid-Restauration