Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 25 (2017), Nr. 4     30. Nov. 2017
Implantologie 25 (2017), Nr. 4  (30.11.2017)

Seite 327-344


Implantologie im zahnlosen Kiefer
Ein Update nach 25 Jahren
Wolfart, Stefan / Naujokat, Hendrik / Wiltfang, Jörg / Kern, Matthias
Während im Jahr 1993 die "enossale Implantattherapie" als "ein neues und weitgehend unerschlossenes Gebiet" galt, hat die implantatprothetische Versorgung heute einen festen Stellenwert in der dentalen Rehabilitation. Bedeutende Fortschritte in der Implantologie wurden vor allem durch Innovationen im Bereich des Implantatdesigns, Verbesserungen der Materialeigenschaften sowie der dreidimensionalen bildgebenden Technik und der computergestützten Implantatplanung erzielt. Im Bereich der Implantatprothetik kam es in den letzten 25 Jahren ebenfalls zu einem großen Erkenntnisgewinn. Dieser bildet die Grundlage für die heute verwendeten Therapieoptionen im Bereich der festsitzenden und herausnehmbaren implantatprothetischen Versorgung zahnloser Patienten. Ziel dieses Beitrags ist es darzustellen, in welchen Bereichen der Planung, Therapie und Nachsorge es in den letzten 25 Jahren zu einer Konsolidierung kam, sich Aspekte geringfügig geändert haben bzw. es zu grundlegenden Veränderungen kam.

Schlagwörter: Implantologie, Implantatprothetik, Implantatplanung, Nachsorge, Neuentwicklung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)