We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Implantologie
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Implantologie 26 (2018), No. 3     11. Oct. 2018
Implantologie 26 (2018), No. 3  (11.10.2018)

Page 259-266, Language: German


Versorgung des zahnlosen Oberkiefers mit verschraubter Brücke nach Augmentation
Ein Fallbericht
Mankow, Dirk
Zur Versorgung des zahnlosen Oberkiefers müssen häufig augmentative Verfahren angewendet werden, bevor eine Implantation erfolgen kann. Für die laterale Augmentation gibt es eine Vielzahl an Verfahren und Materialien. Auch die Literatur gibt keine eindeutigen Empfehlungen, welches Vorgehen wann am erfolgversprechendsten ist. Im vorliegenden Fall war es nicht möglich durch anguliert gesetzte Implantate oder Bone-Splitting eine additive Augmentation zu vermeiden, daher wurde mit allogenen und xenogenen Materialien gearbeitet. Die prothetische Versorgung erfolgte festsitzend mit einer verschraubten Titan-Komposit-Brücke.

Keywords: allogene Kortikalisplatten, laterale Augmentation, Sinusbodenaugmentation, verschraubte Brücke, geschweißtes Titangerüst