Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Implantologie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Implantologie 27 (2019), Nr. 2     12. Juli 2019
Implantologie 27 (2019), Nr. 2  (12.07.2019)

Seite 145-162


Implantatprothetische Komplettrestauration von Ober- und Unterkiefer mit Knochenaufbau
Rekonstruktion der Okklusionsebene nach dem PlaneSystem
Köttgen, Christopher / Hanser, Thomas / Plaster, Udo
Eine vollständig implantatprothetische Komplettrestauration von Ober- und Unterkiefer mit umfangreichen augmentativen Maßnahmen stellen das Behandlerteam chirurgisch wie prothetisch vor eine große Herausforderung. Unabhängig von der Art der Versorgung - festsitzend oder herausnehmbar - ist ein entscheidender Faktor für eine funktional und ästhetisch langzeitstabile Restauration die Rekonstruktion der patientenindividuellen Okklusionsebene und die daraus resultierende Prothetik. Der Artikel beschreibt den gesamten Workflow von der präimplantologischen Augmentation über die Provisorien bis hin zur definitiven Restauration. Dabei wird auch die Frage nach einer hygienisch angemessenen Restauration für einen 72-jährigen Patienten mit parodontaler Historie zur Diskussion gestellt.

Schlagwörter: Augmentation, Implantatprothetik, okklusale Verschraubung, Teleskopversorgung, PlaneSystem, Provisorien, Zirkonoxidrestauration
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export